Perspektivenwechsel / Nepal

Die Firma Geberit lancierte in Zusammenarbeit mit Helvetas das Projekt Perspektivenwechsel.
Ich bekam im Herbst 2017 die einmalige Möglichkeit, nach Nepal zu reisen.
Ein unvergessliches Projekt!
Roland Alt

Installieren in einer anderen Welt
https://www.geberit.ch/ueber-uns/soziales-engagement/projekt-nepal-2016.html

Das Projekt «Perspektivenwechsel» ermöglichte den Schweizer Sanitärinstallateuren Roland Alt (Alt AG, Haustechnik, Egolzwil) und Thanujan Thangavelu (Ramseyer & Dilger, Bern) den Alltag eines nepalesischen Installateurs hautnah mitzuerleben. Sie reisten vom 3. bis 12. November nach Kathmandu, wo sie ihren Beruf aus einer anderen Perspektive erleben konnten.
Zuerst besuchten sie das Helvetas Employment Fund Office, wo sie über die Berufsbildung in Nepal informiert wurden. Danach ging es direkt zu der Gastfamilie. Sehr herzlich wurden sie von ihrem Berufskollegen Krishna Thapa und dessen Familie empfangen. Sofort vertieften sich die Installateure in Fachgespräche bis in den Abend. Trotz unterschiedlichen Sprachen klappte die Verständigung mit Händen und Füssen. Roland Alt und Thanujan Thangavelu begleiteten dann Krishna Thapa bei seiner Arbeit und packten auf der Baustelle auch selber mit an.
Auf dem Programm stand ebenfalls der Besuch eines Ausbildungszentrums für Installateure, welches vom Helvetas Employment Fund unterstützt wird. "Die Studenten im Ausbildungszentrum waren allesamt sehr interessiert, aufgeweckt und lernwillig" berichtet Thanujan Thangavelu von seinem Besuch in der Werkstätte. Auch Krishna Thapa hat die Grundlagen seines Handwerks an mehrwöchigen Kursen in einem solchen Zentrum gelernt. Krishna Thapa ist nun seit mehr als 5 Jahren selbständiger Unternehmer mit 2-3 Angestellten.
In Nepal ermöglicht Helvetas mit dem Employment Fund Armen und Benachteiligten eine Ausbildung, um ihre Chancen auf Beschäftigung zu erhöhen. Der Employment Fund hat schon vielen Sanitärinstallateuren in Nepal den Einstieg ins Berufsleben ermöglicht.
Zusammen mit Krishna Thapa besuchten die beiden Schweizer Installateure auch Thapas Heimatdorf, Sindhupalachowk, wo sie dessen Grossfamilie kennenlernten. Unterwegs haben Sie auch eine von Helvetas gebaute Hängebrücke überquert. Für die beiden Schweizer Sanitärinstallateure war der Perspektivenwechsel ein unvergessliches Erlebnis und eine spannende Zeit. "Ich bin dankbar für diese einmalige Möglichkeit, einen Einblick in die Arbeitswelt und den Alltag meines nepalesischen Berufskollegen erhalten zu haben", erzählt Roland Alt, bei seiner Rückkehr.
Beide, Roland Alt und Thanujan Thangavelu, sagen einstimmig: "Der Perspektivenwechsel hat bei uns einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Die Kultur, der Familienzusammenhalt und die Zufriedenheit der Menschen in Nepal haben uns fasziniert. Wir haben viel dazugelernt und können dieses Projekt nur weiterempfehlen".

Zur Vergrösserung die Bilder anklicken.